Google und Yahoo ignorieren Meta-Keywords

Startseite/Online Marketing/Google und Yahoo ignorieren Meta-Keywords

Google und Yahoo ignorieren Meta-Keywords

“Google und Yahoo ignorieren Meta-Keywords” – diese Schlagzeile schlug im Herbst 2009 in der IT-Welt ein wie eine Bombe. War es doch bis vor ein paar Jahren Gang und Gäbe, das Suchmaschinenranking mit Hilfe von Meta-Keywords positiv zu beeinflussen.

Was sind Keywords?

Bei Keywords handelt es sich um Suchbegriffe, sogenannte „Schlüsselwörter“, nach denen Suchmaschinen gezielt suchen. Diese Keywords sind für den Leser unsichtbar und scheinen nur im Quellcode der Website auf. Oft gesuchte Begriffe wurden im Hintergrund einer Homepage verbaut. Somit erhöhte sich mit relativ wenig Aufwand die Trefferquote für die Website, obwohl der Seiteninhalt mit dem jeweiligen Suchbegriff thematisch nicht übereinstimmte.

Google und Yahoo stoppen Missbrauch

Seit Herbst 2009 ist diese Möglichkeit der Manipulation von Suchanfragen zumindest bei den Marktführern Google und Yahoo ausgeschaltet. Sowohl Google als auch Yahoo ignorieren Meta-Keywords und lesen sie nicht mehr aus. Trotzdem stellen optimal recherchierte Keywords nach wie vor die Basis für die Suchmaschinenoptimierung jeder Homepage dar. Sowohl Seitentitel, Linktexte als auch Seiteninhalt einer Website profitieren nachhaltig von richtig platzierten Keywords im Zuge von Onpage Suchmaschinenoptimierungsmaßnahmen, kurz SEO-Maßnahmen genannt.

Korrekte Verwendung von Meta-Keywords

Meta-Keywords werden nach wie vor verwendet und das ist auch völlig in Ordnung. Folgende Punkte geben Aufschluss darüber, wie man Meta-Keywords auf einer Website korrekt einsetzt:

  • maximal 5 – 10 Suchbegriffe verwenden – weniger ist hier oft mehr!
  • nur Suchbegriffe verwenden, die auch im tatsächlichen Inhalt der Seite vorkommen
  • Umlaute sind erlaubt, wenn die Homepage deutschsprachig ist
  • nach der Priorität reihen, mit dem wichtigsten Keyword beginnen
  • nur Kleinschreibung, Einzahl verwenden
  • bestehende Websites in Bezug auf Meta-Keyword-Optimierung nicht mehr ändern – Zeitressourcen anderweitig nutzen

Die Zeit, die man für die Optimierung von Meta-Keywords aufwenden würde, investiert man besser in suchmaschinenoptimierende Maßnahmen, die tatsächlich relevant für das Ranking bei Suchabfragen sind. SEO-Maßnahmen bei Texten, Seitentiteln und Überschriften versprechen ein gutes Ranking bei Google & Co.

Keywords bleiben weiterhin der Schlüssel zum Erfolg

Meta-Keywords werden von vielen Suchmaschinen nach wie vor ausgelesen und unterschiedlich gewichtet – obwohl Google und Yahoo die Meta-Keywords mittlerweile tatsächlich komplett ignorieren. Nichtsdestotrotz haben Keywords auch weiterhin eine wichtige Bedeutung. Eine ausführliche und genaue Recherche optimal ausgewählter Keywords stellt das Fundament jeglichen Online-Marketings dar.

Über den Autor:

Die Redaktion von signalkraft.at gibt Ihnen wertvolle Informationen und ein Verzeichnis über das Thema Werbung.
Datenschutzinfo